Thomas Böcker
Salzgasse 6
D-01067 Dresden

Telefon +49 351 3324029
mail@gameconcerts.com

USt-ID DE216059330


Buchungsanfragen:

Opus 3 Artists GmbH
Sophia Grevesmühl
Pariser Straße 62
D-10719 Berlin

Telefon +49 30 88910151
sgrevesmuhl@opus3artists.com



header finalsymphony 2
Scroll                 down   
Scroll                 down   

Final Symphony II ist die offiziell lizenzierte Konzertreihe mit sinfonischer Musik aus den Videospielen FINAL FANTASY V, VIII, IX und XIII. Nach einer ausverkauften Welttournee und einem höchst erfolgreichen Studioalbum kehrt das von der Kritik gefeierte Final Symphony-Programm mit neuen, exklusiven Partituren zurück: Final Symphony II vereint Nobuo Uematsus beliebteste Melodien aus Final Fantasy V, VIII und IX, arrangiert von Jonne Valtonen und Roger Wanamo, sowie eine neue Suite mit Musik aus Final Fantasy XIII, vom Komponisten Masashi Hamauzu persönlich geschrieben.

Die Weltpremiere von Final Symphony II fand im August 2015 mit dem Beethoven Orchester Bonn statt, gefolgt von der dritten Konzertzusammenarbeit zwischen dem London Symphony Orchestra und Merregnon Studios im September 2015, umjubelt mit zahlreichen Standing Ovations und Bestnoten der Kritik.

Im Anschluss an das Konzert in London gab das LSO drei Aufführungen in Japan; es war das erste Mal, dass ein ausländisches Orchester ein Spielekonzert im Land der aufgehenden Sonne präsentierte.

Jonne Valtonen
In a Roundabout Way - Fanfare

Masashi Hamauzu
FINAL FANTASY XIII - Utopia in the Sky
(Prelude to FINAL FANTASY XIII | Vanille's Theme | Nautilus |
Blinded by Light etc.)


Nobuo Uematsu
FINAL FANTASY IX - For the People of Gaia
(Festival of the Hunt | Vivi’s Theme | Mourning the Sky | Silver Dragon etc.)

Nobuo Uematsu
FINAL FANTASY VIII - Mono no aware
(The Oath | Don't be Afraid | The Landing | Waltz for the Moon etc.)

Nobuo Uematsu
FINAL FANTASY V - Library of Ancients
(Main Theme of FINAL FANTASY V | Reina’s Theme |
Spreading Grand Wings | The Evil Lord X-Death etc.)

„Hier werden keine aufgeblasenen Klangtapeten produziert, sondern ausgewachsene sinfonische Werke,
die eine eigenständige Geschichte erzählen.“
General-Anzeiger Bonn

„Ich wurde überrascht, war bewegt, wurde aufgemuntert, zum Lachen gebracht und überwältigt von
der Atmosphäre des Ganzen; von der gebotenen Musikqualität.“
Game Music Online

„Final Symphony II war schlicht und ergreifend eine der besten Aufführungen
von Spielemusik, die es jemals gegeben hat.“
Cube3

„Eines der besten Konzerte, bei dem ich gewesen bin. Das London Symphony Orchestra begeisterte mich bereits
das dritte Mal in Folge, und ich hoffe, dass die Zusammenarbeit mit Merregnon Studios niemals endet.“
Blipico

„Alles - vom Anfang bis zum Ende - übertraf sämtliche Erwartungen und
war eine Freude zu beobachten, zu hören und Teil davon zu sein.“
Cubed Gamers

„Es gibt heute viele Spielemusikkonzerte - man könnte von einer populären Nische sprechen - doch die aufgeführte Musik
der Final Symphony-Reihe sticht aus der Masse heraus, dank der gebotenen Substanz, Tiefe und Arrangement-Qualität.“
Final Fantasy Union

FINAL FANTASY XIII

Utopia in the Sky

Die Partitur zu FINAL FANTASY XIII von Jonne Valtonen beruht auf einem Arrangement des Komponisten Masashi Hamauzu.

„Es gab keine Orchesterversionen der FINAL FANTASY XIII-Titel, mit denen ich wirklich zufrieden war“, so Masashi Hamauzu. „Ich wollte ein wirklich bahnbrechendes symphonisches Werk schreiben. Jonne Valtonen ist ein hoch talentierter Arrangeur, der mich bei diesem Vorhaben unterstützt hat. Und ich denke, zusammen haben wir dieses Ziel erreicht“. Jonne Valtonen fügt hinzu: „Hamauzus jazziger und impressionistischer Stil zeichnet eine gewisse Sanftheit aus. Eigene Ideen habe ich nur sehr behutsam eingebracht, um ihn zu wahren“.

Hamauzu plante, ein leicht verständliches Arrangement mit den beliebtesten Stücken aus dem Spiel zu schreiben. Die ersten drei Titel seiner Bearbeitung sind Prelude, Vanille’s Theme und Nautilus, die sich alle um die Protagonistin Vanille drehen und eine Welt voller Schönheit und Tiefe wiedergeben. Masashi Hamauzu hofft, dass durch die neuen Orchesterfassungen den Themen noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird: „Die Leitmotive sind ein wichtiger Aspekt von FINAL FANTASY XIII, im Unterbewusstsein prägen sich die Spieler einzelne Melodien ein“. Die zweite Hälfte des Arrangements umfasst die dramatischen Kampfthemen Fang’s Theme, Blinded by Light und Serah’s Promise. Hamauzu erklärt, dass er Fang's Theme wählte, damit das Publikum einerseits die Schwere bei Auseinandersetzungen – andererseits aber auch eine gewisse Leichtigkeit der Figur selbst wiedererkennen kann. Blinded by Light und Serah’s Promise basieren beide auf bisher unvollständigen Arrangements von Hamauzu.

FINAL FANTASY IX

For the People of Gaia

Roger Wanamos FINAL FANTASY IX-Arrangement für Klavier und Orchester ist das dritte auf FINAL FANTASY-basierende Klavierkonzert aus seiner Feder. „Zuerst schien es schwer zu sein: Ich wollte vermeiden, dass dieses Stück meinen früheren Arrangements zu ähnlich würde. Denn ich möchte mich ungern wiederholen! Glücklicherweise unterscheidet sich die Musik aber von allen vorherigen Spielen, sodass ich jede Menge neues Material mit neuen Ansätzen zum Arbeiten hatte.“

Als er begann, sich mit dem Spiel vertraut zu machen, kam die Inspiration sehr schnell: „Ich spielte nur etwa fünf Minuten, bis zu den Straßen von Alexandria. Ich hörte ein paar Minuten auf die Musik. Sofort ging ich zum Klavier, um mit der Melodie zu experimentieren. Ich fand, dass dieses an Prokofjew erinnernde Thema einfach perfekt für Klavier und Orchester geeignet war - die Rede ist natürlich vom Thema des jungen Magiers: Vivi.“

Während die Partitur in einem Satz geschrieben ist, sind Elemente eines traditionellen viersätzigen Instrumentalkonzerts enthalten. „Dank der Inspiration durch Vivis Thema wurde mir schnell klar, dass mein gesamtes Arrangement einen starken Fokus auf Motive der Figuren haben sollte.“ Der Anfang des Stücks nimmt sich deswegen Zidane an, einem geschickten Dieb; es weist einen sehr klassischen Charakter auf. Das verspielte Thema Vivis fungiert als Scherzo und ihm folgt ein langsamer Satz, der sich auf die schöne Prinzessin Garnet konzentriert. Der letzte Teil steht im Zeichen des Kampfes und die Erkennungsmelodie des ruchlosen Zauberers Kuja kommt zum Einsatz. Zum Schluss wird Kujas Thema sowohl mit den Kampfthemen als auch mit Fragmenten der Charaktermelodien verflochten.

freisteller uematsu



Nobuo Uematsu
schreibt bereits seit Mitte der Achtziger Jahre Musik für Videospiele. Sein Name ist untrennbar mit der FINAL FANTASY-Reihe verbunden und prangt auf Millionen verkaufter CDs.

freisteller hamauzu-



Masashi Hamauzu arbeitet seit rund 20 Jahren als Komponist in der Spieleindustrie. Zu seinen aktuellen Soundtracks gehört unter anderem die Musik zu FINAL FANTASY XIII.

FINAL FANTASY VIII

Mono no aware

Eines der wichtigsten Themen in FINAL FANTASY VIII ist der Konflikt zwischen Kindheit und Erwachsensein, Sehnsucht nach der Vergangenheit und der Angst vor einer ungewissen Zukunft. Mono no aware, ein japanischer Begriff für das Bewusstsein über Vergänglichkeit und auch der Titel dieses Arrangements, spiegelt die Dimensionen dieses Teils der Serie wider. „Es fühlte sich so an, als gäbe es in dem Spiel, mit seinen Machtkämpfen und bedrohlichen Gegnern, mehr Melancholie im Vergleich zu anderen Abenteuern der FINAL FANTASY-Reihe. Ein Gefühl, das ich in diesem Arrangement zum Tragen gebracht habe, und das so viele langsame und besinnliche Parts umfasst“, erklärt Roger Wanamo.

Schlüssel zu der Struktur der Partitur sind Stücke, die zwar die gleiche Melodie teilen, aber in sehr unterschiedlicher Weise umgesetzt, wie Tell Me mit Ami und Eyes on Me mit Waltz for the Moon. Wanamo fährt fort: „Dies ist eine großartige Demonstration von Uematsus Geschick bei der Schaffung von Einheit innerhalb eines Soundtracks, die er durch die Ableitung sehr unterschiedlicher Stücke aus dem gleichen melodischen Material erreicht. Ein Musikstück, das nach dem Spielen weiter in meinem Kopf summte, war Tell Me/Ami, das auch im Balamb Garden - eines der Schulgebäude der Elite-Söldnereinheit SeeD - vorkommt.“

Das Arrangement folgt nicht sklavisch der Handlung des Spiels, aber das Ende einem ähnlichen Muster: „Der Schluss ist ruhig, die Charakterthemen verblassen - und so bleibt wie im Spiel selbst offen für die Interpretation: Was genau passiert mit den Protagonisten?“

FINAL FANTASY V

Library of Ancients

Das Arrangement von Jonne Valtonen beginnt mit Musica Machina. Einer Melodie, die zum ersten Mal gespielt wird, um eine alte, von den Charakteren verwendete Basis zu untermalen. In der Welt von FINAL FANTASY V ist der Wind von der Welt verschwunden - und so dient dieser Ort als Treffpunkt für den Transport für die Besatzung: mit Dampfschiffen und anderen Fahrzeugen. Valtonen betont die Bedeutung des Themas: „Ich verwende es als wiederkehrendes Element für das gesamte Arrangement. Das Riff von Musica Machina wird durchgehend in verschiedenen Phasen wiederholt. Es ist der Punkt, von dem die Musik nach vorne zu anderen Orten und Schlachten springt, es erzeugt quasi den Wind für das Folgende.“

Das Thema des junges Mädchens, Reina, wird als Teil dieses Windes gespielt, als sie sich dem Protagonisten Bartz und den anderen Helden anschließt. Zusammen müssen sie durch die Welt reisen und sich X-Death, dem Antagonisten, für die finale Konfrontation stellen. Zunächst scheinbar besiegt, beginnt der Kampf mit X-Death wieder, während die Musik von Spreading Grand Wings anfängt, an Momentum zu gewinnen. Das Arrangement fegt durch die Kampfthemen, bevor es schließlich den entscheidenden Punkt erreicht, der das Schicksal von X-Death besiegelt. „Die Dinge beruhigen sich. Es herrscht Trauer ob der Verluste, doch die Atmosphäre wendet sich bald zu Jubel über den Sieg.“

Musica Machina, nun in Dur, schließt das Arrangement.

Final Symphony & Final Symphony II © & ℗ 2013-2017 Merregnon Studios. Licensed by Square Enix.
FINAL FANTASY is a registered trademark or trademark of Square Enix Group Co., Ltd.